Nutzen einer Pferdekrankenversicherung

Wer ein Pferd sein Eigen nennt, hat für dieses Tier neben der eigentlichen Anschaffung schon viel Geld investiert. Hier entstehen Kosten für die Reitausrüstung, die Unterkunft des Pferdes und das Futter sowie die Beiträge für eine Pferdehaftpflichtversicherung, die jedem Pferdehalter dringend zu empfehlen ist.

Ein großer Kostenpunkt können aber auch die Kosten für den Besuch beim Tierarzt sein. Die Kosten für eine Behandlung oder gar Operation können schnell eine unerwartete Höhe erreichen. Mit einer Pferdekrankenversicherung kann man sich gegen diesen Kostenpunkt versichern. Mit einer solchen Krankenversicherung für Pferde kann eine Untersuchung und Behandlung beim Tierarzt, aber auch eine Operation mit einem anschließenden Aufenthalt in einer Tierklinik, abgedeckt sein. Möglich ist auch die Versicherung weiterer Aspekte wie zum Beispiel die Vorsorge des Tieres durch Impfungen oder Gesundheitschecks. Manche Versicherungen bieten gleichzeitig noch den Abschluss einer Lebensversicherung an. Für wertvolle Tiere mag dies eine rentable Versicherung sein.

Gerade für Pferdehalter, die nicht über unbegrenzte finanzielle Mittel verfügen, kann eine Pferdekrankenversicherung wichtig sein. Es genügt schon, dass sich das Tier bei dem Aufenthalt auf der Weide eine Lungenentzündung zuzieht. Die Behandlung ist langwierig und durch den Einsatz von Medikamenten auch sehr teuer. Hier können mehrere 100 € zusammenkommen. Bei Tieren, die regelmäßig an Reit- bzw. Springturnieren teilnehmen, empfiehlt sich eine solche Versicherung ebenfalls, da hier Verletzungen des Bewegungsapparates möglich sind, die ebenfalls mit hohen Kosten zu Buche schlagen.

Da mehrere Versicherungsunternehmen diese Versicherung anbieten, ist ein Vergleich ratsam. Man sollte zum Beispiel darauf achten, dass der Tierarzt frei gewählt werden kann. Wie auch bei privaten Krankenversicherungen für Menschen sollte dies zum Standard gehören. Wichtig könnte auch sein, ob das Pferd ebenfalls bei Krankheiten oder Verletzungen durch einen Transport durch die Pferdekrankenversicherung abgesichert ist. Auch eine Versicherung bei Diebstahl oder Brand- und Blitzschlagschäden sollte Teil der Versicherung sein, mindestens dann, wenn das Pferd in einem offenen Stall oder auf der Weide untergebracht wird. Die Höhe der Leistungen kann stark schwanken. Tierärzte rechnen nach der Gebührenordnung für Tierärzte ab und können in bestimmten Fällen auch den 2-fachen oder 3-fachen Satz in Rechnung stellen. Bei entsprechend höheren Beiträgen lassen sich auch diese Mehrkosten in der Pferdekrankenversicherung versichern.

Wenn man bedenkt, wie hoch die Kosten für eine länger andauernde oder gar chronische Erkrankung eines Pferdes sein können, sind die Beiträge noch erschwinglich. Mit entscheidend bei der Höhe des Beitrages ist aber auch, wie alt das Pferd ist und in welchem Gesundheitszustand es sich befindet.

Reitforum mit Fragen und Antworten zu dieser Versicherung.